Wie kommt man als Triathlet auf die Idee einer eigenen Badehosenmarke? So ziemlich jeder Triathlet weltweit kennt das Las Playitas Resort auf der Insel Fuerteventura. Auch wir haben dort schon das ein oder andere Trainingslager und schweißtreibende Stunden verbracht und genau hier waren die ersten Denkanstöße für die eigene Badehosenkollektion. Was uns beim täglichen Training, aber ebenso beim Abendessen besonders ins Auge stach, war ein gewisser Geltungsdrang vieler Sportler: Auffallen um jeden Preis war das Motto. Beim Schwimmen dagegen trugen fast alle eher langweilige Modelle und wenn wir mal dazwischen eine bunte Badehose entdeckten, fanden wir diese im Bezug auf das Design selten gelungen. Und genau so entstand dann bei einem unserer Abendessen die Idee mit der eigenen Badehose, hergestellt in bester Qualität was Materialien und Verarbeitung angeht, aber in punkto Design weit entfernt von Biedermann & Söhne. Auch der dazugehörige Name war mit FREAX³ - THE GERMAN BADEHOSE schnell gefunden: Wie sollte man sich auch sonst bezeichnen, wenn man nach einem harten 6-stündigen Trainingstag noch auf die Idee einer Unternehmensgründung kommt?

 



100 % Badespaß vorprogrammiert! Nach dem Motto „bunt macht glücklich“ sind alle Badehosen meiner Marke FREAX³ designt und ausgefallen sind nicht nur die jeweiligen Muster, sondern auch die Namen der drei Modelle im Retro Style: HOCHEXPLOSIV, GEFÜHLSECHT und FREQUENZSTARK. Die Badehosen gibt es in den Größen S, M, L und XL zum Preis von 29.90 Euro, also genau das Richtige für den manchmal tristen und harten Trainingsalltag. Der Materialmix aus 80 % Polyamid und 20 % Elastan sorgt für eine hohe Strapazierfähigkeit und lange Lebensdauer, der coole Stoff ist chlorresistent, schnelltrocknend und bietet außerdem mit Lichtschutzfaktor 50+ einen besonders hohen UV-Schutz vor schädlicher Sonnenstrahlung.